Dauerschwingversuch eines Betonstahles

 

FA18RS
Dauerschwingversuch eines Betonstahles
Vorstellung für Teilnehmer
                   
 
Referenz des RV: FA18RS
Testmethoden Referenzen: ISO 15630-1
Frequenz: Alle 2 Jahre
Haupte Eigenschaften N (Anzahl der Zyklen vor dem Ausfall für einen gegebenen σmax und einen gegebenen Δσ)
Andere Eigenschaften -
Achtung: Die Anzahl der Bestimmungen kann für die sekundäre Merkmale niedrig sein, was der Vergleich zwischen den Laboratorien ineffizient machen kann
                   
Ermittlung der Bezugwerte ("wahren Wert" für jede Eigenschaft):
Statistiche Berechnung der Gesamtheit der Ergebnisse mit möglicher Auswahl von Kompetenzkriterien (Akkreditierung, Validierung durch eine Referenzstelle, Anzahl der im Jahr durchgeführten Prüfungen), Test zur Feststellung möglicher Absprachen, Zusammenführung der nicht erzielten Ergebnisse in Reproduzierbarkeit Bedingungen, technisch ungültige Ergebnisse.
Art der statistiche Verarbeitung:
Die Ergebnisse sind numerisch. Für jede vom Teilnehmer ausgewählte Eigenschaft ist für jede Stichprobe 1 Ergebnis vorzulegen. Die statistische Berechnung liefert einen Bezugwert mit der zugehörigen Unsicherheit, den Werten der Standardabweichungen für die Wiederholbarkeit und die Reproduzierbarkeit, den Grenzwerten für das Trend und die Wiederholbarkeit des Teilnehmers, den einzelnen Werten für die Unsicherheit der Ergebnisse des Teilnehmers.
Anzahl der Proben pro Teilnehmer: 9
Prüferzeungnis: Kalt gewalzter Betonstahl
Art der Proben: Stäbe
Ungefähre Abmessungen der Proben: Ø7x550 mm
Besondere Vorbereitung von den Teilnehmer durchzuführen: Keine (außer der Möglichkeit, der Notwendigkeit, die Abmessungen des Prüfkörpers an die Ausrüstung des Teilnehmers anzupassen)
                   
Besondere Hinweise für diesen RV: Ergebnisse müssen numerisch sein, um statistisch handhabbar zu sein. Die Anzahl der Proben wird bei 9 eingerichtet, um die Schätzung der Standardabweichung der Ergebnisse statistisch relevant zu machen. Also, um zu vermeiden, dass die Tests zu lange dauern und vermeiden die Kosten der Tests zu hoch:
1. Die Belastungswerte werden schwerwiegend sein, aber werden in der Nähe der üblichen Bedingungen bleiben.
2. Es wird ein spezielles statistisches Verfahren angewendet, so dass Tests an Proben, die die längste Lebensdauer aufweisen, vor dem Bruch gestoppt werden können und so eine gewisse Prüfzeit eingespart werden.